Redesign Baugenossenschaft Graphika: work in progress

Die Baugenossenschaft Graphika Zürich (BGZ) ist eine mittelgrosse Genossenschaft mit 252 Wohnungen in Albisrieden und Altstetten. Die BGZ hat Tradition – bereits 1948 gegründet – ist sie solider Bestandteil der Stadt Zürcher Genossenschaftslandschaft. Interessanter Hintergrund: Die Graphika war zu Gründungszeiten, wie es der Name schon sagt, die Wohnbaugenossenschaft, die Arbeitnehmenden aus dem gestalterischen Gewerbe ein Zuhause gab. Die Kommunikationsmittel der BGZ haben seit langer Zeit – 2007 – keine Anpassung erfahren. Dies sollte nun geändert werden. Logo, Print-Publikationen (Bsp. Jahresbericht, Statuten) sowie Webseite haben sich in den letzten Jahren kaum oder gar nicht verändert. Resultat ist, dass die Kommunikationsmittel mittlerweile veraltet wirken und die Lebendigkeit, Aufgeschlossenheit und Aktivität der Genossenschaft kaum widerspiegeln. Nicht zuletzt, weil die Baugenossenschaft historisch mit dem graphischen Gewerbe verbunden ist, wäre ein zeitgemässes, ansprechendes und professionelles Design für die Kommunikationsmittel wünschenswert. Zudem sind heutzutage auch Genossenschaften auf ihr Image bedacht. Ein zeitgemässes Auftreten bestimmt die Wahrnehmung von aussen massgeblich und gehört mit zur professionellen Positionierung im Markt. 

Idee – steter Tropfen... 

Da die Kapazitäten von Vorstand und Verwaltung begrenzt sind, sollte bei der Neugestaltung an einem Ort angesetzt werden und von da Schritt für Schritt die Anpassung aller Kommunikationsmittel vorgenommen werden. Ein neuer gestalterischer und inhaltlicher Ton sollte angeschlagen werden, die Reaktionen darauf abgewartet werden. Der Jahresbericht 2016 war das erste Kommunikationsmittel – der Pilot sozusagen –, mit welchem wir das Redesign eingeführt hatten. Der Jahresbericht wird von vielen Genossenschaftern gelesen und aufbewahrt. Bis dato wurde der Jahresbericht A5 mit kleinen Bildern und auf grauem Recyclingpapier gedruckt und dies ohne nennenswerte Gestaltungselemente. Die Idee war es, eine frische, moderne Gestaltung umzusetzen, um dem grauen und etwas trockenen Gestaltungsbild den Rücken zu kehren. Das Format und die Inhalte sollen leserfreundlich (Bsp. A4 vs. A5, Typogrösse und Satz etc.) sein, die Bildsprache das Leben in der Genossenschaft dynamisch darstellen (Bsp. Aufnahme von jeweils gleichen Perspektiven in unterschiedlichen Wohnungen des gleichen Typs), die Texte sollen luftig und lebhaft Lust auf die Inhalte machen. Voraussetzung: Inhalte des Jahresberichts sollen – wie in den letzten Jahren auch – von freiwilligen Genossenschaftsvertretern, den Gnossi-Teams und dem Vorstand erstellt werden. Man möchte eine Kombination aus moderner Gestaltung und authentischen Genossenschaftsstimmen erreichen.

Des Weiteren erstellen wir zweimal jährlich einen zweiseitigen Print-Newsletter, in welchem aktuelle Themen, übergeordnete Vorschläge und Evaluationen zu unterschiedlichen Themen z.B. Recycling, Lüften etc. auseinandergesetzt werden. Zudem wird in jedem Newsletter eine Person aus Vorstand oder Verwaltung vorgestellt, um die verantwortlichen Personen greifbar zu machen. Seit 2017 sind nun vier Newsletter an die Genossenschafter verteilt worden, bisher mit positiver Resonanz. Schauen Sie sich den neusten Newsletter 1-2019 ebenso wie weitere Newsletterpublikationen an.

Silhouetten und Lebendigkeit

  • Gestaltungsrahmen: Silhouetten von Menschen (jung, alt, Frau, Mann, Kind) zur Veranschaulichung von Lebendigkeit und Vielfalt einer Genossenschaft. Dazu zwei Farben – das Grün wird als bestehende Farbe der Genossenschaft (Logo etc.) aufgenommen, aber in einer freundlicheren Tongebung umgesetzt. Kontrastierend dazu ein kräftiges Violett. Zwei Farben die durchgängig ineinandergreifen und sich ergänzen.

  • A4: nicht nur grosszügig, sondern auch für betagtere Genossenschafter besser leserlich

  • Bilder: grossflächig, wenn möglich auch ganzseitig – Vermittlung von Leben und Farbe

  • Druck: weisses, mattes Papier für bessere Kontraste und moderne, frische Optik

  • Konzeptuelles: Zur Unterstreichung des Gedankens der Vielfalt, wollten wir ein jährlich wiederkehrendes Konzept erstellen, welches variabel umgesetzt werden kann. Wir entschieden uns für das Konzept ein Raum in unterschiedlichen Wohnungen – im Jahresbericht 2016 der Wintergarten in einer Liegenschaft. Der Raum wurde fotografisch dargestellt und textlich begleitet. Die Bewohner der jeweiligen Wohnung verrieten uns, was der Raum für sie darstellt und wie sie darin ihre Zeit verbringen.
    Zu 70 Jahren Genossenschaft haben wir das Konzept im Jahresbericht 2017 etwas variiert und mit fünf Genossenschaftern aus allen Siedlungen ein Interview in Ihren Wohnungen geführt. Diesmal wurden die Bewohnenden, nicht nur die Räume abgebildet.

Resultat: Echte Menschen in echten Räumen; Authentizität, Lebendigkeit und Farbe.

kurz gefasst:

Die partners in gmbh zeigte sich für folgende Komponenten der Umsetzung verantwortlich:

  • Gesamtgestaltung Jahresberichte und Newsletter

  • Projektmanagement in Zusammenarbeit mit Vorstand und Verwaltung

  • Bilderstellung (Wohnraum Wintergarten, Portraits Interviewpartner, Siedlungsbilder, Eventbilder) und Bearbeitung (von bestehenden Fotos erstellt von Laien).

  • Für zukünftige Projekte wurden die Siedlungen aussen und innen professionell fotografiert. Dank einer online-Bildergalerie kann nun jederzeit auf das Bildmaterial zugegriffen werden.

  • Texterstellung (Geschichten Wohnraum Wintergarten, inkl. Interview mit Bewohnern, Interviews zu 70 Jahren BGZ)

  • Texterstellung, Textredaktion und Gesamtlektorat Jahresberichte und Newsletter

  • Druckabwicklung mit lokaler Druckerei (langjährigem Partner der BGZ)