0

Jahresberichte:
Information meets emotion 

Die wichtigste publikation des jahres

Zahlen und Fakten emotional verpackt

Die wichtigste Publikation des Jahres sollte wohl konzipiert und organisiert angegangen werden. Daher kann man nie zu früh damit beginnen. Planen Sie genügend Zeit ein, denn im Detail liegt die Tücke.

Stellen Sie sich die entscheidenden Fragen
Sind Ihre Inhalte grob geklärt? Was ist das Konzept? Soll alles wieder gleich sein, wie letztes Jahr oder muss das Layout grundsätzlich überdacht und neu gestaltet werden? Haben Sie die richtigen Partner an der Seite, die Sie in der Umsetzung unterstützen oder "bastelt" intern jemand die Sache inhaltlich und formal zusammen? Kommt alles aus einer Hand/einer Agentur oder sind die Texter, Fotografen und Grafiker alles unabhängige Einzelmasken. Gibt es genügend interne Ressourcen, um ein solches Projekt zu managen?
Fragen über Fragen, die man sich unbedingt stellen sollte. Und dies früh genug. Denn schade wäre es, man hätte eigentlich eine gute Idee, aber ein zu knappes Timing. Und beim Jahresbericht kann man kaum um ein paar Monate verschieben, da vor allem Aktionäre  nicht gerne auf ausstehende Zahlen warten. 

Formalitäten Ja – Langeweile Nein
Es ist unumgänglich, gewisse Formalitäten einzuhalten, die nun mal in einen Jahresbericht gehören. So dürfen unter anderem weder Revisionsbericht noch der detaillierte Zahlenbericht inkl. Rechnung und Bilanz fehlen. Aber nichts ist schlimmer, als einen 150-seitigen Geschäftsbericht vor sich zu sehen, der an Fadheit und Langeweile kaum zu übertreffen ist. NIEMAND WILL SO ETWAS LESEN, selbst die aller Interessiertesten schreckt das ab. Nutzen Sie die Chance: Der Jahresbericht ist der Ort, an dem Sie ausführlich die Gelegenheit haben, Ihre Geschichten zu erzählen und Emotionalität zu transportieren. Was hat sich im Unternehmen getan im Berichtsjahr, wer ist neu dazu gekommen und warum, welche Produkte, Dienstleistungen waren erfolgreich, was gab es Persönliches zu berichten. 

Schauen Sie sich an, wie andere Unternehmen das Thema Geschäftsbericht angehen und wer darin besonders erfolgreich unterwegs ist:
www.geschaeftsberichte-rating.ch
www.annualreports.com

behalten Sie im auge,...

dass ein lesenswerter Jahresbericht auch gelesen wird. 

Ihr Ziel sollte es sein, eine möglichst interessante, informative und ganzheitliche Publikation zu schaffen. Der Jahresbericht ist für viele Firmen die wichtigste Printpublikation und soll nicht nur Zahlen akkurat und leserfreundlich darstellen, sondern auch Emotionen transportieren. Hier ein paar "to be considereds" punkto Text, Bild und Gestaltung:

Copy of Max Geiser, Geschäftsführer REGUMED GmbH

To consider Text

Produzieren Sie keine textlichen "Bleiwüsten" – weniger ist manchmal mehr. Auflockernde Gestaltungselemente sind ein muss um Leserfreundlichkeit zu erreichen und dafür zu sorgen, dass die Texte auch gelesen werden. Leser sollen abgeholt werden und Inhalte mit einem Blick aufnehmen. Texte sollen Absätze beinhalten, Textkästchen für besondere Informationen, Hervorhebungen z.B. mit Zitaten/Statements. Und last but not least: Eine winzige Typo hat zwar den Vorteil, dass mehr Text untergebracht werden kann, dieses Vorgehen ist aber kontraproduktiv: Niemand liest einen Text mit der Lupe.

Angebot Text

  • Konzepterstellung, z.B. für ein Jubiläum
     
  • Erstellung von Texten aufgrund Inputs aus persönlichen Gesprächen, Notizen o.Ä.
     
  • Führen von Interviews mit Informationsträgern, Verantwortlichen, wichtigen Persönlichkeiten zwecks Informationsbeschaffung, Ghostwriting o.Ä.
     
  • Textredaktion und Textlektorat von angeliefertem Material
     
  • Endlektorat eines Jahresberichts
interview-jahresbericht-partnersingmbh-2.jpg

To consider Bilder

Bilder sind das Element, welches ihrem Jahresbericht Leben einhauchen wird. Seien Sie grosszügig und halten Sie es aus, dass auch mal eine ganze Bildseite erscheint. So erhält der Leser eine Lesepause und kann sich visuell vergnügen. Zu beachten: Eine einheitliche Bildsprache verleiht dem Bericht Professionalität, die man unbedingt anstreben sollte. Und noch ein Wort: Authentisches, echtes Bildmaterial aus dem Unternehmen ist in jedem Fall sympathischer und glaubhafter als wenig aussagekräftige Datenbankbilder. 

Angebot Fotografie

  • Erstellung eines Bildkonzepts und einer Bildsprache für Ihr Unternehmen
     
  • Unternehmensfotografie: Räumlichkeiten, Büros, Produktionsstätten, Arbeitsportraits, Stimmungsbilder
     
  • Mitarbeiterfotografie: Mitarbeiterportraits
     
  • Eventfotografie: fotografische Begleitung wichtiger Veranstaltungen, die für Ihren Jahresbericht wichtig wären
Copy of Hermann Anbeek

To consider Gestaltung

Gestaltung ist eine Frage des Gusto und natürlich des CI/CD. Grundsätzlich plädieren wir in der Gestaltung für klare Linien und Strukturen. Wir bevorzugen gradlinig organisierte Seiten mit wenig Schnickschnack. Die Inhalte sind oft schon umfangreich, da braucht es vielleicht gar keinen zusätzlichen Gestaltungs-"Gugus". Die Gestaltung soll helfen, den Leser durch den Bericht zu führen. Wichtiges richtig zu betonen und eine Balance/einen Rahmen für Text und Bild zu erstellen zeitgleich visuell Lust zum Lesen machen.

Angebot Grafik

  • Gestaltung von 0 auf, falls Sie über kein CI/CD verfügen – quasi als Bottom-up-Design
     
  • Gestaltung anhand Ihres CI/CD-Manuals
     
  • Abfüllen Ihrer Inhalte in ein bestehendes Gestaltungsgefäss
     
  • Versionierungen in verschiedene Sprachen 

Bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand. Gerne gestalten wir Ihren Jahresbericht, betexten und bebildern diesen. Wir haben inhouse eine Grafik Designerin, eine Texterin sowie einen Fotografen. Wir sind auf die Unternehmenskommunikation spezialisiert und wickeln für Sie auch den Druckprozess ab. Falls Sie nur einen Teil unseres Angebots wahrnehmen möchten, stehen wir selbstverständlich auch hierfür zur Verfügung. Möchten Sie uns gerne einmal kennenlernen, eine unverbindliche Offerte anfordern? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.