Das Couvert – Kontemplation

Heute denken wir für Sie laut ein paar Gedanken zum Couvert...

Das Rote unter den Weissen

Wählt man für seine Mailings ganz gewöhnliche weisse Couverts? Die Klassiker sozusagen, die nicht anecken und mit dutzenden Gleichgesinnten täglich im Postfach eines jeden Unternehmens zu finden sind? Mit oder ohne Fenster, verweist dabei lediglich auf den Grad an Amtlichkeit. Oder tanzt man aus der Reihe und sorgt dafür, dass man auffällt?

Randbemerkung

Von Hand angeschrieben ist heutzutage wirklich fast überhaupt kein Couvert mehr – zumindest im geschäftlichen Rahmen nicht. Dies erklären wir ganz einfach damit, dass auch ein persönliches Mailing, eine Einladung o.Ä. an zu viele Adressaten verschickt wird, als dass es die Kapazität zulassen würde, die Couverts von Hand anzuschreiben. Schade eigentlich, denn eine persönliche Note würde es einem stereotypen Umschlag alle Mal verleihen.

Bitte öffnen!

Aber zurück zur Farbe. Amtliches soll altbewährt und amtlich bleiben. Alles andere, warum kein Befreiungsschlag vom vorgefertigten Rahmendenken und auch mal die Brieftaube losschicken? 
Der Markt bietet alles: Couverts mit Animalprint, metallic Look und Transparenz. Zudem sind alle Farben des Regenbogens allzeit verfügbar. Verschickt Ihr Unternehmen viele Mailings? Flyer zu Produktneuheiten, Schulungseinladungen an Reseller oder Einladungen zu Kundenevents? 

Müssen sich Ihre Mailings abheben von einer Flut an Printzusendungen?

Dann lohnt es sich, alle Normen über Bord zu werfen und wirklich mit voller Kreativität an die Sache heranzugehen. Lieber investiert man etwas mehr und kommt dafür wirklich an, als dass mit sparsamen Budget das Mailing ungeöffnet im Müll landet. Wer 20 Einladungen auf dem Tisch hat, das würden wir auf jeden Fall meinen, der will überzeugt werden. Machen Sie darum neugierig und seien Sie auch ein wenig geheimnisvoll.

Die Sache mit dem Branding – ja oder nein?

Es ist keine leichte Entscheidung, ob man Briefumschläge branden will oder es lieber lässt. Einerseits macht es eine Sendung seriös und professionell, andererseits kann es auch auslösen "Achtung Werbung". Bei Zweiterem besteht erneut das Risiko, dass das Couvert ungeöffnet entsorgt wird.

Privacy ernst nehmen

Bei pikanten und heiklen Themen wie Sexualität, Geld, Demenz, Sucht und weiteren medizinischen Belangen ist mit Branding Vorsicht geboten. Vor allem wenn die Briefsendung an den privaten Endkunden gerichtet ist. Herr und Frau Schweizer lieben Ihre Privatsphäre, dieses Heiligtum anzugreifen mit einem Umschlagbranding ein unverzeihlicher Fauxpas.
Wir empfehlen: Reduktion zugunsten von Diskretion. 

Vogelfrei für jedes Budget

Möchte man die Freiheit haben, von Fall zu Fall neu zu entscheiden, würden wir vom gedruckten Couvertbranding absehen. Alternativ kann man Logokleber erstellen oder mit gebrandeten Webstamps arbeiten. So bleibt man flexibel und schont zudem das Budget.

Soweit genug vom Couvert. Wir wünschen fröhlichen Versand.